Die Lehrerinnen und Lehrer an der Weidigschule

Die Weidigschule als Ausbildungsschule

„Ein sehr freundliches und kooperatives Kollegin, nette Schülerinnen und Schüler und eine gute Betreuung.“ Mit diesen und noch weiteren Argumenten werden jedes Semester neue LiV (die neue Kurzform für LehrerIn im Vorbereitungsdienst) an die Weidigschule gelockt. Und genau aus diesen Gründen ist die Weidigschule bei „den Neuen“ auch so begehrt.

Die 21 Monate praktische Ausbildung bedeuten für die LiV Dauerstress, der von bewerteten Unterrichtsbesuchen, Beiträge in den Modulsitzungen an (langen) Tagen im Studienseminar, der Examensarbeit und weiteren Anforderungen geprägt ist. Ganz nebenbei bringen sich die LiV aktiv in der Schule ein, sei es durch aktive Mitarbeit in den Arbeitsgruppen zur Schulentwicklung oder durch das Anbieten eigener Projekte in der Projektwoche.

Die Bewältigung der zahlreichen Aufgaben ist eine Kompetenz, die sich die LiV in der Ausbildung sehr schnell aneignen müssen. Einen großen Beitrag liefert dabei die Unterstützung vonseiten des Kollegiums, das sich durch seine große Hilfsbereitschaft auszeichnet und den Mentorinnen und Mentoren, die uns stets mit Rat und Tat zur Seite stehen. Von großer Hilfe sind auch unsere Schülerinnen und Schüler, die uns in den Unterrichtsbesuchen und Examenslehrproben durch ihr Engagement den einen oder anderen Punkt retten. Dieses hohe Maß an Unterstützung und das Gefühl, auf dem Weg zur Examensprüfung begleitet und gut betreut zu werden, tragen dazu bei, dass sich die Weidigschule bei den LiV, die jedes Halbjahr neu in den Vorbereitungsdienst eintreten, besonderer Beliebtheit erfreut.

Die aktuellen LiVs
Referendare Weidigschule 2019
Fotos älterer Jahrgänge

Betreut werden die LiV dabei durch die BRB-Ausbilderin der Weidigschule Sabine Wigard.

Ausbilderin BRB Weidigschule Sabine Wigard

Unser Kollege Dietmar Steinbach ist ebenfalls am Studienseminar Gießen als Ausbilder für Erdkunde beschäftigt.