Das Togoprojekt der Weidigschule

Kooperationsprojekt

Weidgschule Butzbach, Sek. II – Lycée public Togoville, Togo

Seit mehreren Jahren hat unsere Schule Kontak zum Lycée public in Togoville, Togo. Unsere Schülerinnen und Schüler und wir versuchen unsere Partnerschule und ihre Schüler materiell und finanziell zu fördern. Inzwischen übernehmen jährlich 16 Oberstufenkurse eine Patenschaft für eine Schülerin oder einen Schüler. Sie spenden jeweils 70 €, um eine Schülerin bzw. einen Schüler ein Schuljahr lang zu unterstützen.

Dieses Engagement unserer Schülerinnen und Schüler möchten wir hier ausdrücklich würdigen, denn es ist nicht selbstverständlich.

Der Kontakt zwischen den togolesischen und den deutschen Schülerinnen und Schülern soll sich nicht allein auf finanzielle Mittel beschränken, sondern es soll sich möglichst eine persönliche Beziehung entwickeln. Grundlage dafür ist ein hoffentlich rege stattfindender Emailaustausch zwischen den Lernenden beider Länder, der über den Austausch von Nettigkeiten hinausgehen sollte. Es sollten vielmehr das eigene Land und die eigene Lebenssituation einem Gleichaltrigen, der sich in ganz anderen Lebensverhältnissen befindet, dargestellt werden. Neben dieser individuellen Förderung versuch wir durch verschiedene Aktivitäten Spenden zu sammeln, um den Ausbau der Schule in Togoville voranzubringen.

Gerade vor dem Hintergrund der aktuellen Flüchtlingsströme in Richtung Europa erscheint es besonders wichtig, unsere Partnerschule zu unterstützen. Denn auf diese Weise können wir einen Beitrag dazu leisten, dass die Lernenden in Togoville aufgrund ihrer Ausbildung in der Lage sind, sich selbst, ihrer Familie und ihrem Land zu helfen. Wir würden uns freuen, wenn wir gemeinsam mit Euch, unseren engagierten Schülerinnen und Schülern über anstehende Projekte diskutieren und entscheiden könnten. Sprecht uns bitte an!

Für das Togoprojekt: Annette von Malek und Karin Kramp

Informationen zum Togoprojekt

WAS ? und WARUM ?

Togo ist eine ehemalige deutsche Kolonie mit der Amtssprache Französisch und dem Fach Deutsch in der Oberstufe.

Wir haben im September 2012 mit dem Lycée public in Togoville eine Kooperation ins Leben gerufen…

  • zum Kennenlernen der jeweils anderen Kultur und Lebensart (sozialer, kultureller Austausch)
  • für Kontakte mit deutschen Schülern für die Deutschlerner dort
  • für sprachlichen Austausch für unsere Französischlerner (Das Projekt ist aber für alle offen, französisch ist keine Voraussetzung für eine Teilnahme.)
  • um gemeinsam etwas zu bewegen

WIE ?

1. Schülerpatenschaften mit Briefkontakt

  • Das Schulgeld für die weiterführende Schule, Schulkleidung, Arbeitsmaterial kosten pro Schüler am Lycée public in Togoville ca. 70 Euro im Jahr.
  • Viele Familien dort können sich das nicht leisten.
  • Wir übernehmen für ausgewählte SchülerInnen dort als Einzelpersonen oder auch als Kleingruppe oder ganzer Kurs eine Patenschaft – dafür lernen wir die geförderten SchülerInnen kennen und sind mit ihnen in Kontakt (siehe Cybercafé).
  • Voraussetzung dafür: vor Ort in Togo ein zuverlässiges Gremium, das über die Vergabe der Patenschaften entscheidet und den Kontakt organisiert: le comité des parents d‘élèves

2. Unterstützung bei der Verbesserung der allgemeinen Situation der Schule und ihrer Schüler

Spendensammlung für die Anschaffung von Ausstattungsgegenständen bzw. für bauliche Maßnahmen:

  • Es wurde ein Cybercafé mit 3 PCs in Togoville für die Schüler eingerichtet.
  • Anschluss der Schule an das Stromnetz.
  • 2 Laptops für die Schulverwaltung …

WER SIND WIR?

Die SchülerInnen des Togoville/Afrika-Projektes Sek. II

  • Regelmäßige Treffen mit den betreuenden Lehrern A. von Malek-Podjaski und K.Kramp
  • Erfolgreiche Teilnahme bei Jugend hilft 2012/13: unsere SchülerInnen bekamen 500 Euro zugesprochen
  • Verkauf von Kuchen, Essen und Trinken bei diversen Veranstaltungen (z.B. Weihnachtsbasar, Nawi-Abend, Konferenzen)
  • Organisation von Benefizveranstaltungen Weidig for Africa im Bürgerhaus Butzbach 1/2014, 7/2015

Kontakt und Unterstützung

Ansprechpartner an der Weidigschule:
Schüler: Alona Winter, Mareike Schoppe, Mira Möckel

Lehrer: A. von Malek-Podjaski, K. Kramp, Chr. Dörr-Eheim

Mail-Adresse des Projekts: afrikaprojekt-togoville@weidigschule.de

Konto „Afrika-Projekt“
IBAN: DE68 5186 1403 0300 0451 28 BIC: GENODE51BUT
Volksbank Butzbach

Fotos aus Togoville

Übersicht über von uns unterstützte Projekte

Patenschaften

  • Im Schuljahr 2012/13 konnten 5 togolesische Schüler durch Tutorgruppen unterstützt werden.
  • 2013/14 setzten diese Kurse ihre Patenschaft fort und es kamen 8 neue dazu.
  • 2014/15 : 5 neue Patenschüler können weiter auf die Schule gehen, manche haben ihr Baccalauréat (Abitur) bestanden, insgesamt 11 Patenschaften.

Cyber-Café für das Lycée public de Togoville

  • Wir haben 3 PCs aus dem letzten Roll-Out der Weidigschule zurückgekauft, und einen davon bereits im Herbst 2013 in einem mit Stromanschluss versorgten „Wohnheim“ (für Schüler, deren Familie zu weit von Togoville entfernt lebt) als Cyber- Café aufgestellt. Im Lauf des Jahres 2014 haben auch die anderen beiden anderen PCs und weitere Ausrüstung ihren Weg nach Togoville gefunden. In Togoville gab es für die Schüler bisher keine solche Möglichkeit.
  • Nun bemühen wir uns um einen Kopierer/Scanner/Drucker für das Cyber-Café, damit die Schüler dort noch besser arbeiten können, und um dem Cyber-Café zu ermöglichen, sich selbst unter Schülerverwaltung zu tragen.
  • Sobald die Schule über einen eigenen Stromanschluss verfügt, wird das Cyber-Café in Räumlichkeiten der Schule umziehen.

Stromversorgung der Schule durch Anschluss an das Stromnetz

  • Die Schule ist bisher nicht an eine zuverlässige Stromversorgung angeschlossen, d.h., es gibt weder für Beleuchtung in den Klassenräumen, noch für den Betrieb des vorhandenen Brunnens (Wasserversorgung), geschweige denn für eine zeitgemäße Ausbildung der Schüler (Informatik u. ä.) die dazu notwendige Energie. Es wird eine längerfristige Sammelaktion geben, um gebrauchte Laptops aus Reihen der Schüler / Lehrer / Elternschaft zu bekommen.
  • Nach bereits erfolgten Recherchen und Diskussionen mit Fachleuten vor Ort ist ein regulärer Anschluss des Schulgebäudes an das öffentliche Stromnetz die praktikabelste Möglichkeit.
  • Es liegt ein Kostenvoranschlag vor, in dem der togolesische Stromversorger 60%der Kosten übernimmt und die verbleibenden 40 % von unserem Projekt übernommen werden können.
  • Das Afrika-Projekt der Weidigschule hat Veranstaltungen organisiert, um das notwendige Geld zu sammeln. Das ist bereits gelungen. Der Auftrag ist erteilt.
  • Die zukünftigen Stromkosten werden vom togolesischen Bildungsministerium übernommen.