Die Butzbacher Zeitung schreibt über die Weidigschule Butzbach

„Nicht nur ein verbranntes Bettlaken”

Motivierende Abitur-Banner an Weidigschule verbrannt / Emotionale Bedeutung in der Prüfungssituation

BUTZBACH (thg). Am Donnerstag motivierten sie noch die Abiturienten zu Höchstleistungen, am späten Donnerstag Abend brannten einige der geradezu schon traditionellen Banner mit Sprüchen und Bildern an der Weidigschule.
Kurz vor Mitternacht sei auch sie von den Schülern über soziale Medien darüber informiert worden, dass die Plakate und Transparente brannten. Auch Bilder hatte sie erhalten. „Ich habe den Schülern versprochen, dass ich mich darum kümmere“, sagte Schulleiterin Annette Pfannmüller.
Gestern Mittag lag der Polizei-Pressestelle in Friedberg zwar noch kein Eingang vor, aber Pfannmüller berichtete, dass sie morgens die Butzbacher Polizei angerufen hatte. Dort habe man keine Brandstiftung in der Tat erkannt, sondern Sachbeschädigung. Zudem sei die Frage aufgeworfen worden, ob es sich überhaupt um das Schulgelände handele, das betroffen sei. Pfannmüller führte an, dass sich die „verschmorten Kabelbinder am Zaun“ nach ihrer Auffassung auf dem Schulgelände befinden. Per E-Mail und mit beigefügten Fotos wandte sie sich dann zusätzlich an die Polizei.
„Es ist schwierig, sich vorzustellen, warum jemand so etwas macht“, sagte die Pädagogin. Es sei womöglich jemand, der nicht versteht, dass die Banner emotional für die Schüler Bedeutung haben. „Das ist nicht nur ein verbranntes Bettlaken.“
Darüber hinaus hat Pfannmüller auf dem Schulgelände keine Beschädigungen entdeckt. Auch der Hausmeister, der gestern an der Schule
war, hatte nichts festgestellt.
Auch Mütter von betroffenen Schülern meldeten sich bei der BZ. Die „gemeine Tat“ sei traurig, zumal die Schüler wegen der Umstände rund um das Coronavirus ohnehin schon belastet seien. „Jetzt werden unsere Kinder auch noch mit einer solchen Tat bestraft“, schreibt eine Mutter.

BUTZBACH. An der Weidigschule wurden Banner mit Bildern und Sprüchen angesteckt. Einige waren angeschmort, einige sind komplett verbrannt. Familien motivieren mit den Plakaten traditionell ihre Abiturienten für die Prüfungen.

Butzbacher Zeitung, 23.03.2020