Die Butzbacher Zeitung schreibt über die Weidigschule Butzbach

Glasfaser-Internet für Wetterauer Schulen

Kreis erhält 19,5 Millionen Euro aus Digital-Pakt / Prioritäten des Landes richten sich auf Infrastrukturausbau

WETTERAUKREIS (pdw). Im DigitalPakt stellen Bund und Länder in den kommenden fünf Jahren bundesweit insgesamt fünf Milliarden Euro für Investitionen in die Digitalisierung in Schulen zur Verfügung. Der Wetteraukreis erhält insgesamt eine Summe von rund 19,5 Millionen Euro, mit denen er die Schulen auf einen neuen Standard heben möchte, heißt es in einer Pressemitteilung. „Seit Anfang Dezember liegt uns die Förderrichtlinie des Landes Hessen vor. Auf dieser Grundlage können wir konkret festlegen, wie die Mittel verausgabt werden“, erläutert Landrat und Schuldezernent Jan Weckler. Mit den Mitteln des Digital-Pakts kann der Wetteraukreis die Schulen daher flächendeckend mit WLAN und Präsentationstechnik ausstatten“, so Weckler.
Für die konkrete Umsetzung schreibt der Wetteraukreis aktuell den Medienentwicklungsplan 2020/2024 fort. Im Medienentwicklungsplan wird ein Ist-Zustand der digitalen Ausstattung der Schulen erhoben und eine Strategie zum Ausbau festgelegt. Die bestehende IT-Steuerungsgruppe des Wetteraukreises und des Staatlichen Schulamts wurde für die Erarbeitung des Medienentwicklungsplans um Vertreter aller Schulformen erweitert. Die erweiterte Steuerungsgruppe, die auch mit dem Beratungsunternehmen Institut für Informationsmanagement Bremen zusammenarbeitet, hat ihre Arbeit bereits im August aufgenommen. Unter Berücksichtigung der Vorgaben des Digital-Pakts wurden in mehreren Workshops Ausstattungsstandards für den „Klassenraum der Zukunft“ entwickelt. Im ersten Halbjahr 2020 soll der Medienentwicklungsplan fertiggestellt und in den Gremien des Wetteraukreises beraten werden.
Die auf Grundlage der Verwaltungsvereinbarung von Bund und Ländern aktuell vorn Land Hessen veröffentlichte Förderrichtlinie gibt dabei vor, Prioritäten folgender Reihenfolge einzuhalten: An erster Stelle steht der Ausbau der IT-Infrastruktur/WLAN, darauf folgt die Breitstellung von interaktiver Präsentationstechnik. Die Beschaffung mobiler Endgeräte ist nur sehr eingeschränkt möglich. Nach derzeitigem Planungsstand wird der Wetteraukreis rund 9,6 Millionen Euro in (interaktive) Präsentationstechnik, Access Points, aktive Netzwerkkomponenten sowie Tablets investieren. Rund zehn Millionen Euro der Fördermittel werden in den kommenden fünf Jahren für die IT- und Elektroverkabelung und den WLAN-Ausbau benötigt. Im Zuge des Ausbaus der Infrastruktur an den Schulen des Wetteraukreis wird der Breitbandausbau fortlaufend angepasst. Die ersten 37 Schulstandorte sollen im nächsten Jahr mit Glasfaseranschlüssen versorgt werden.

Butzbacher Zeitung, 16.12.2019