Weidigschule Butzbach

Kunst-Projekt "Galerie 511"


 

Die Galerie 511

 

Die Galerie 511 ist fester Bestandteil einer Schule, der Weidigschule. Damit ist sie einzigartig in Deutschland und erreicht gerade deshalb so viele junge Menschen wie vermutlich keine andere Galerie.

Das Projekt Galerie 511 besteht seit 1998 und bringt internationale und hochrangige Künstler nach Butzbach, oder es werden in Eigenproduktion Remakes künstlerischer Installationen und Aktionen aufgebaut. Für jeweils 3 Wochen ist die Kunst zu sehen und zu erleben

Zu den Künstlern zählten u.a. der Zero-Künstler und Documenta-Teilnehmer Christian Megert, die international gefragte Annegret Soltau mit ihren Fotovernähungen, der Fotograf Boris Becker und viele mehr.

Als Schulprojekt geht es der Galerie 511 vor allem darum, Jugendliche mit zeitgenössischer Kunst in Kontakt zu bringen. So sehen diese Ausstellungen durchschnittlich etwa 1000 Schüler bzw. Jugendliche sowie zahlreiche interessierte Besucher. Gerade die Zahl der Jugendlichen liegt damit deutlich höher als Vergleichszahlen in vielen Museen. Durch die Platzierung der Ausstellungen unmittelbar im Schulgebäude haben seit Beginn der Galerie 511 im Jahre 1998 zehntausende Schüler direkten Kontakt mit unterschiedlichen Positionen zeitgenössischer Kunst und originalen Exponaten bekommen.

 

In einer freiwilligen Arbeitsgemeinschaft, betreut von einer Kunstpädagogin, organisieren Schülerinnen und Schüler sämtliche Aufgaben dieses aufwendigen Vorhabens. Wie sie selbst sagen, lernen sie dabei sehr viel, z. B. über aktuelle Kunst und Künstler, Gestaltung, Textarbeit, aber auch Verantwortung zu übernehmen und ein vielschichtiges, anspruchsvolles Projekt durchzuführen. Bei Atelierbesuchen erleben sie die Arbeit und Intention der Künstler aus erster Hand. Vor einer Ausstellung wird in der AG diese Auseinandersetzung vertieft, so dass die Schülerinnen und Schüler in der Lage sind, während der Ausstellung die Fragen der Besucher zu beantworten und kritische Diskussionen zu führen.

 

Projektidee

"Kommen die Schüler nicht zur Kunst, muss die Kunst in die Schule kommen."

So oder ähnlich dachte Hubert Soltau, inzwischen pensionierter Kunsterzieher der Weidigschule, und setzte 1997 die Idee um, zeitgenössische Kunst den Schülerinnen und Schülern in Form einer Schulgalerie näher zu bringen. Weil es wichtig ist, Kunst im Original zu erleben, ermöglicht das Galerie-Projekt dieses Erleben auch in unserer Kleinstadt. Nach 16 Ausstellungen übergab Hubert Soltau 2007 die Leitung der Galerie 511 an Gudrun Salz.


Zurück zur Übersichtseite der Galerie 511
Zur Startseite der Homepage der
Weidigschule.