Die Butzbacher Zeitung schreibt über die Weidigschule Butzbach

Spiele machen das Leben schöner

BUTZBACH. Das erste Foto zeigt die Klassensprecher der am Spiele-Projekt beteiligten Klassen mit Kunstlehrerin Anna Groß (Mitte) und Kita-Vertreterinnen, das zweite Foto zeigt Spiel-Kunstwerke der Schüler.

PROJEKT Weidigschüler entwickeln und gestalten im Kunstunterricht Unikate für Grundschule und Kitas
BUTZBACH (pd). Wenn man Fünftklässler der Weidigschule fragt, was ihr Leben schön macht, so fallen die Antworten meist ganz ähnlich aus: Die Eltern und Großeltern, Geschwister, Freunde und Haustiere sind, noch weit vor Konsolenspielen oder Süßigkeiten, der Grund ihrer Freude. Und was machen die Schüler der ehemaligen Klasse 5c und 5d besonders gerne mit ihren Liebsten? Spielen!
Also nutzte die Kunstlehrerin der beiden Klassen, Anna Groß, diese Motivation dazu, die Schüler in Gruppen ihre ganz eigenen Spiele entwerfen zu lassen. Dabei wurde es ganz den Kindern überlassen, ob die Gruppen ein Brett- oder Kartenspiel, ein Bewegungs- oder Ratespiel erfinden, wichtig war nur, dass es für andere Menschen gemacht wird und natürlich Spaß macht.
Obwohl Kunst wohl für viele Schüler als eines der Lieblingsfächer gelten dürfte, war die Motivation bei diesem Projekt besonders hoch: Das gesamte vergangene Halbjahr arbeiteten beide Klassen in Gruppen an ihren Ideen: Von ersten Mindmaps dazu, was das Ziel von unterschiedlichen Spielen sei, über Gedanken zu Altersgruppen und Spieleranzahl entwickelten sich die Vorstellungen immer weiter. Ziel war es von Anfang an, die selbstgemachten Spiele später zu verschenken — daher mussten die Schüler sich entscheiden, ot sie ihr Spiel eher für einen Kindergarten oder eine Grundschule anfertigen wollten. Mit Text, oder ohne: Vielleicht sollte man stärker mit Formen und Farben arbeiten? Oder vielleicht doch ein kniffliges Ratespiel: Die Kreativität kannte keine Grenzen und auch die Sorgfalt und Liebe zum Detail machte jedes einzelne Spiel zu einem echten Unikat. Unc das beste daran: Die Klassensprecher (und Vertreter) der Klassen 5e Luka Shim und Felix Fink und 5c Justus Girg und Luise Guth warer bei der Übergabe der Spiele dabe und konnten quasi live erleben, wie die Kindergartenkinder der Einrichtung „Farbenfroh“ in Griedel auf ihre Geschenke reagierten. Die Regale der Einrichtung bieten noch jede Menge Platz für die Freizeitbeschäftigung. Kita-Leiterin Laue empfing die Schüler und gab ihnen die Gelegenheit, selbst zu erklären, wie man die Spiele spielt und gewinnt, bevor die Kindergartenkinder selbst loslegen durften.
Weitere Anlaufstationen für dieses Unterrichtsprojekt sind das Kinderhaus „Pusteblume“ sowie die Betreuung der Degerfeldschule und der Grundschule in Langgöns-Oberkleen.

Butzbacher Zeitung 16.08.2019